Montag, 29. April 2013

Reine Haut Woche Teil 1 - Manhattan Clearface Makeup

Heute möchte ich euch etwas über die Manhattan clearface Make-up Reihe erzählen. Ich benutzte früher sehr sehr gerne das Puder und weiß, nachdem ich es jetzt für den Blog wieder gekauft habe, gar nicht, wieso ich es eigentlich nicht mehr gekauft habe 

Nunja, fangen wir vorne an:
Ich habe das natural mat make-up, das compact powder und den cover stick gekauft. Die Produkte sind in relativ normalen Verpackungen, nichts besonderes, aber dafür spart man auch Geld.




Fangen wir mit der Foundation an:
Das sagt der Hersteller:
"Das feuchtigkeitsspendende Natural Mat Make up deckt Hautunreinheiten dezent ab und der Teint wird leicht mattiert. Zudem schützt der LSF 15 die Haut vor lichtbedingten Hautschäden. Das Hautbild wirkt sichtbar ebenmäßig. Mit einer leichten bis mittleren Deckkraft. "
Von der Textur her, ist die Foundation eher flüssig und sehr leicht. Man merkt schon beim rausdrücken (-laufen) aus der Tube, dass die Deckkraft nicht hoch sein kann, soll sie aber ja auch nicht, ist ja natural, nech? foren Smiley / foren smilies 0011
Der Auftrag geht wunderbar einfach sowohl mit dem Pinsel, als auch mit Ei und Fingern. Wie gesagt ist die Deckkraft leicht. Rötungen werden abgedeckt, aber nicht zu 100% kaschiert. Dafür hat man aber auch keinen Maskeneffekt.
Es gibt die Foundation in zwei verschiedenen Tönen, einmal 70 vanilla (habe ich) und 75 beige.
Zusätzlich zur natural mat gibt es noch die perfect mat, welche eine höhere Deckkraft hat. Jenachdem, was man lieber mag/ nötiger hat.


Kommen wir zum Puder:
Das sagt der Hersteller
"Der antibakterielle Compact Powder deckt Hautunreinheiten langanhaltend ab, ohne dabei die Poren zu verstopfen. Das Puder mattiert nicht nur, sondern bekämpft sogar Pickel und beugt gleichzeitig neuen vor. Dein Hautbild wirkt durch das Puder sichtbar verfeinert und ebenmäßig."
Es ist das einzige Puder (und ich habe viele probiert), das wirklich gut mattiert und auch (bei mir) lange hält. Ich muss zwar nach ca. 6 Stunden mal den Speckglanz mit einem Papiertuch abtupfen, weil ich den "natürlichen Glow" nicht mag, aber das ist deutlich später, als bei meinen Mac/ Clarins-Pudern vorher.
Das beiliegende Schwämmchen ist Geschmackssache, aber ich mag es. Perfekt für Zwischendurch, wenn man nicht mit Pinsel hantieren mag/kann. Ich würde mich hier noch über einen Spiegel im Deckel freuen, damit man unterwegs sieht, wo man hinpudert bzw. wie man nach dem Pudern aussieht.
Das Puder gibt es in vier verschiedenen Farben: 70 vanilla, 75 beige, 76 sand und 77 natural


Als letztes möchte ich euch den Cover Stick vorstellen:
Das sagt der Hersteller:
"Der innovative Kern im Coverstick mit hochkonzentrierten Wirkstoffen sorgt für eine bessere Anti-Pickel-Wirkung. Mit dem transparenten Kern deckt der Coverstick die Haut ab ohne weiße Spuren zu hinterlassen. So wird die Haut ganz einfach sichtbar reiner und ebenmäßiger."
Eine nette Erfindung, wobei ich nicht weiß, ob es wirklich funktioniert. Ich benutze den Cover Stick, um Rötungen vor der Foundation sowie danach abzudecken. Und er tut seinen Job sehr gut. Die Farbe passt sich sehr gut meiner Haut an und er lässt sich einfach verteilen. Ob man das nun mit dem Pinsel oder den Fingern macht, oder ihn direkt aufträgt und dann verwischt- er macht alles mit.



Kommentare:

  1. Ich finde die Clearface-Produkte ganz schrecklich, bekomme davon noch mehr Pickel und Unreinheiten.

    AntwortenLöschen
  2. Also ich hab die drei Produkte auch, und ich bin voll und ganz von ihnen begeistert. Und das mit den Pickeln versteh ich nicht, wahrscheinlich bist du gegen irgendetwas darin alergisch - ich bekomm keine Pickel davon.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!
Nach der Freigabe wird er sichtbar.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...